Deviant Login Shop  Join deviantART for FREE Take the Tour
×



Details

Submitted on
September 27, 2013
Image Size
267 KB
Resolution
1276×848
Link
Thumb
Embed

Stats

Views
1,176 (1 today)
Favourites
70 (who?)
Comments
16
×
M-Tec Te iden Vektorschubtransporter 2 by NikitaTarsov M-Tec Te iden Vektorschubtransporter 2 by NikitaTarsov
Part of :iconm-tec-age:

The heavy transport unit of Te´iden is designed to bring the high trained and equiped special ops comandos to every possible destination, no matter the resistance.
The armor is not designed to resist heavy weapons rather than survive them long enough to acomplish the mission or at last bring down the transportet units. Even if it looks slow and sluggish, its strong vector thrust engines grant a high travel speed as well as a impressive stability in tricky terrain like urban canyons. Also heavy storms can be crossed, where nearly all other aircrafts would be riped into pieces.
But its role in combat situation is just scouting, anti infantry supression fire or a short firestorm to support own infantry. This makes it a normal craft in carrier role for the military, but a main craft for SWAT teams who need such a sturdy working animal in its permanent fight against best armed terrorists and religious fanatics.
In urban terrain he plays best, even if new glass will be needet in some houses, but that´s a detail. The extrem high urban canyons of Te´iden focus the jet stream enough to minimise the colateral city damage as well as the engine sounds at low power. The inlayed air stream tunnels can guide the jet to correct direction as good as normal tail concepts, but in addition the sound is most in the inner section and this way much more stealty as expectet.
Energy for the strong turbines are spend by a chemical reaction battery similar to the concept of two compount explosives, intermeshed a reaction starts and produce a lot of energy over a acceptable time.
The whole design is set to mix normal piloted crafts with guidet drones. Both variants can be equiped quick for the special mission objectives without a optical difference.
The cockpit has space for two pilots and a crewman for sensor or other more special tasks. An additional place is scheduled in the load room.
The weapons take benefits from the high grade sensors of the vehicle what was needet for the drone specification. The nose held a turret with twin 40mm cannon and additional sensors with good point observation abilitys. This system is the basic armament and is in urban anti terror missions most time equiped with kinetic affection or unleathal rubber bean ammunition to be affective against smal vehicles, cover or against sight obstructions and large numbers of bad equiped insurgents(not that ther would be a need to save ther lives or explain a massacre, but the rubber beans inflict less damage on the (expansive)urban area). In combat situations normal guidet AHED ammo or under caliber armor pircing projectiles will be loadet.
A second, more heavy, weapon system hold a single 90mm autocannon with external ammo case. This devasting cannon forge a acceptable tank, just with a too weak armor, what is still a problem for the engineers to not ruin the good maneuverability.
On the cantilever engine holds is a using space what can be equiped with 2x84 180mm stub missiles, additional fuel storages or a additional massive sensor phalanx. The last one is perfect in the urban hunt, where a labyrinth of traps, sacrificable and not sacrificable buildings make the goverments job, to keeps the national peace, a real war.
Beneth the internal storrage, what is better in holding heavy load than bulky stuff, a system of smart material belts can hold an enourmous load and get inflexible on electro static dictation to make the craft plus external load more easy to control. The belts are flexible while starting and landing cause the stand is too low to park a wheeled tank under the aircraft. The load is placed behind the craft, and with the start the belts get convoluted to place the load near on the vehicles body.

Landing in snow 1:
sta.sh/0vz5953htvu
Landing in snow 2:
sta.sh/0sj90ieltwz
Landing in snow 3:
sta.sh/0dtc93ri5m6
Load goods:
sta.sh/01gcoz8gre2s
Flight with load 1:
sta.sh/0124u75ovxko
Flight with load 2:
sta.sh/0289s23jkzxr

Here´s something about the nation Te´iden(german only)
Chromzauber 00 - Prolog III Der Gigaplex
IDEN
Sie stand glänzend und schimmernd in der immerwährenden Sonne des Äquators und zeigte sich dem nachlässigen Betrachter immer von ihrer schönsten Seite. Eine weiße Stadt, von Erhabenheit und Reinheit.
Ein trügerischer Schein, war diese Stadt doch längst über alle sinnvollen Grenzen hinaus gewachsen. Wie eine dichte glänzende Flechte überzog sie den gesamten Inselstaat, der sicherlich einem Dutzend üblicher Städte genug Platz und vielleicht sogar Ressourcen geboten hätte. Doch im niemals endenden Kontrollwahn der Herrenrassen hatte sich ein fast völlig geschlossener Mantel aus Stahl und Glas wie eine Einheit über die Oberfläche geschoben. Unter blendenden Reflektionen verbarg sie triste graue Wohneinheiten ohne Fenster, riesige verseuchte Hüttenfelder voll obdachloser, verstoßener und gefallener Existenzen. Durchzogen von einem p


And here is something about two other big nations of Astara
Chromzauber 00 - Prolog II Die Schwarze Festung
ASHUK
Versteckt in den schwarzen Schleiern von Feuer und Ruß erhob sie sich, wälzte sich wie eine erkaltende Masse Lava über die ausgedörrten und vergifteten Auen um sie herum. Wie kleine Blasen quoll sie durch die winzigen Tore der riesigen Mauern aus Stahl und rußgeschwärztem Beton.
Eine große Stadt mit stolz erhobenen Gebäuden die bis weit in die schmutzigen Wolken ragten. Mit dunklen Gassen und ätzendem Regen und niemals endendem Lärm von Menschen, Fabriken, mechanischen Läufern und Panzern. Der Krieg war hier allgegenwärtig, die Stadt ein Zeichen für den Sieg, hatte sie doch alles unterworfen was es zwischen diesem und jenem Meer lag. Und dennoch gärten Rebellion und Hass in den trüben
Straßen der rostigen Festung, war doch kein Gegner mehr nahe genug, um sie alle zu einen. Die Stadt fraß die Ressourcen des weiten Landes auf und gebar

Chromzauber 00 - Prolog I Die Verborgene Stadt
GARAFIM
Seit Jahrhunderten lag sie versteckt in der Tiefe. Außerhalb der Reichweite jeglicher Sektoren wucherte sie, wuchs sie, grub sich immer weiter in die Dunkelheit. Ein pulsierendes Licht umgeben von Finsternis und Tod.
An der Oberfläche hatte der große Krieg alles zerstört. Die befestigten Städte in den verschiedenen Sektoren hatten eine halbwegs funktionale Struktur aus Handel und Krieg um die wenigen verbliebenen Ressourcen etabliert. Doch dort oben waren die Ressourcen knapp und die Böden verseucht. Die Informationen über den Rest der Welt umfassten selten mehr als die Hälfte eines Sektors, man kannte somit nur seine nächsten paar Nachbarn. Die Sektoren selbst begrenzten sich durch Meere oder besonders stark versuchte Gebiete. Deshalb war allein die Kenntnis von anderen nicht völlig verseuchten oder von Meerwasser bedeckten Arealen schon selten genug. Und


Fix rules will follow;)
Oh and - i did all stucures by my own

Der Schwertransporter von Te´iden wurde konstruiert um die hochtrainierten und ausgerüsteten Spezialkommandos zu jedem denkbaren Einsatzziel, ungeachtet der Widerstände.
Die Panzerung ist nicht konstruiert um schweren Waffen zu widerstehen, lediglich um solchen Beschuss lange genug zu überleben um die transportierten Einheiten sicher absetzten zu können.
Selbst wenn es langsam und träge wirkt, garantieren die starken Vektorschubtriebwerke eine hohe Reisegeschwindigkeit wie auch eine erstaunliche Stabilität in schwierigem Terrain wie zum Beispiel in Häuserschluchten. Selbst schwere Stürme können gemeistert werden die die meisten herkömmlichen Flugzeuge in Stücke reißen würden.
Aber die Rolle in Kampfsituationen ist begrenzt auf Zielaufklärung, Unterdrückungsfeuer gegen Infanterie oder für einen kurzem Feuersturm um die eigene Infanterie zu unterstützen.
All das macht es zu einem normalen Fluggerät im militärischen Transportbereich, aber dem Fluggerät für Polizeiliche- und Anti-Terror-Sonderkommandos die ein dermaßen zähes Arbeitstier für ihren permanenten Kampf gegen militärisch ausgerüstete Terroristen und religiöse Fanatiker benötigen.
Urbanes Gelände ist das ureigenste Terrain für das Vektorschubfahrzeug, selbst wenn einige Häuser nach einem Einsatz neuer Fenster benötigen könnten, aber das ist ein Detail.
Die extrem tiefen Häuserschluchten von Te´iden wird der Triebwerksstrahl so effizient fokussiert das kaum Kollateralschaden an der Stadt entsteht wie auch die Triebwerke bei derartig niedriger benötigter Leistung auch recht leise sein können.
Das innen liegende Leitwerk kann den Luftstrom so gut lenken wie ein herkömmliches Leitwerk, allerdings entstehen ein Großteil der Verwirbelungsgeräusche im Inneren des Hecks und werden so gut verdämmt das es weit verstohlener durch die Stadschluchten schleichen kann als man ihm zutrauen würde.
Die Energie für die starken Triebwerke wird durch eine chemische Reaktionsbatterie geliefert die in ihrer Grundidee mit der von Zweikomponenten-Sprengstoff vergleichbar ist. Die Vermischung startet eine Reaktion die einiges an Energie über einen akzeptablen Zeitraum abgibt.
Das Gesamtkonzept ist aufgebaut um bemannte und unbemannte, netzwerkgesteuerte Maschinen gemischt einzusetzen. Bei Varianten können schnell untereinander umgerüstet werden um auf die Missionsanforderungen maßgeschneidert zu werden ohne sich dabei optisch voneinander zu unterscheiden.
Das Cockpit ist vorgesehen für zwei Piloten und einem Spezialisten für Sensoren oder eine andere Spezialaufgabe. Ein zusätzlicher Platz ist im Laderaum vorgesehen.
Die Waffensysteme ziehen nutzen aus der hervorragenden Sensorik die für eine Drohne ohnehin notwendig ist.
Die Nase trägt einen Turm mit einer Zwillings-40mm-Kanone und zusätzlichen Sensoren für extremauflösende Punktüberwachung. Dieses System gilt als Standardbewaffnung und wird in urbanen Einsätzen meist mit kinetischer Affektionsmunition oder nicht tödlichen Gummischrot um effektiv gegen Fahrzeuge und Deckung oder gegen Sichtbehinderungen und große Ansammlungen schlecht gerüsteter Aufständischer zu sein(nicht das eine Notwendigkeit bestünde deren Leben zu schonen oder ein Blutbad im Nachhinein zu erklären, aber das Gummischrot richtet deutlich weniger (kostspieligen) Schaden an der Stadtstruktur an).
In militärischen Situationen wird normalerweise zielsuchende KETF-Munition oder unterkalibrige panzerbrechende Projektile geladen. Ein zweites, schwereres, Waffensystem besitzt eine 90mm-Autokanone mit extern gelagerter Munition. Diese verheerende Waffe ergibt einen akzeptablen Kampfpanzer, nur eben mit zu geringer Panzerung, was anhaltend ein Problem für die Konstrukteure darstellt ohne die guten Flugeigenschaften zu ruinieren.
In den frei hängenden Triebwerksaufhängungen ist Nutzraum untergebracht der mit verschiedenen Systemen ausgerüstet werden kann, wie einer 2x84 180mm Stummelraketen, einem additionalen Treibstoffvorrat oder einer zusätzlichen, massiven Sensorphalanx. Letztere ist perfekt geeignet für die urbane Jagd, wo ein Labyrinth aus Hinterhalten und eine Umgebung aus opferbaren und nicht opferbaren Gebäuden die Aufgabe der Regierung, den Frieden der Nation zu wahren, zu einem eigenen und wirklichen Krieg.
neben dem internen Stauraum, der sich besser eignet schwere als sperrige Güter aufzunehmen, ist ein System aus smartpolymeren Gurten verfügbar das enorme Lasten tragen, und sich durch elektrischer Spannungsregulation versteifen kann um selbst mit schwerer Außenlast ein immer noch ansehnliches Flugverhalten zu erlauben.
Die Gurte werden lang gelassen so das die Nutzlast hinter dem stehen Fahrzeug angegurtet werden kann. Die Gurte sind flexibel gehalten während des Starts und der Landung, da unter dem Vektorschubtransporter kein Radpanzer Platz finden könnte. Kurz vor der Landung oder nach dem Start werden die Gurte eingezogen und die Nutzlast direkt unter dem Fluggerät arretiert.

Schneelandung 1:
sta.sh/0vz5953htvu
Schneelandung 2:
sta.sh/0sj90ieltwz
Schneelandung 3:
sta.sh/0dtc93ri5m6
Ladungsgüter:
sta.sh/01gcoz8gre2s
Flug mit Ladung 1:
sta.sh/0124u75ovxko
Flug mit Ladung 2:
sta.sh/0289s23jkzxr

Hier ist etwas über die Nation Te´iden
Chromzauber 00 - Prolog III Der Gigaplex
IDEN
Sie stand glänzend und schimmernd in der immerwährenden Sonne des Äquators und zeigte sich dem nachlässigen Betrachter immer von ihrer schönsten Seite. Eine weiße Stadt, von Erhabenheit und Reinheit.
Ein trügerischer Schein, war diese Stadt doch längst über alle sinnvollen Grenzen hinaus gewachsen. Wie eine dichte glänzende Flechte überzog sie den gesamten Inselstaat, der sicherlich einem Dutzend üblicher Städte genug Platz und vielleicht sogar Ressourcen geboten hätte. Doch im niemals endenden Kontrollwahn der Herrenrassen hatte sich ein fast völlig geschlossener Mantel aus Stahl und Glas wie eine Einheit über die Oberfläche geschoben. Unter blendenden Reflektionen verbarg sie triste graue Wohneinheiten ohne Fenster, riesige verseuchte Hüttenfelder voll obdachloser, verstoßener und gefallener Existenzen. Durchzogen von einem p


Und hier noch etwas über zwei weitere der großen Nationen Astaras
Chromzauber 00 - Prolog II Die Schwarze Festung
ASHUK
Versteckt in den schwarzen Schleiern von Feuer und Ruß erhob sie sich, wälzte sich wie eine erkaltende Masse Lava über die ausgedörrten und vergifteten Auen um sie herum. Wie kleine Blasen quoll sie durch die winzigen Tore der riesigen Mauern aus Stahl und rußgeschwärztem Beton.
Eine große Stadt mit stolz erhobenen Gebäuden die bis weit in die schmutzigen Wolken ragten. Mit dunklen Gassen und ätzendem Regen und niemals endendem Lärm von Menschen, Fabriken, mechanischen Läufern und Panzern. Der Krieg war hier allgegenwärtig, die Stadt ein Zeichen für den Sieg, hatte sie doch alles unterworfen was es zwischen diesem und jenem Meer lag. Und dennoch gärten Rebellion und Hass in den trüben
Straßen der rostigen Festung, war doch kein Gegner mehr nahe genug, um sie alle zu einen. Die Stadt fraß die Ressourcen des weiten Landes auf und gebar

Chromzauber 00 - Prolog I Die Verborgene Stadt
GARAFIM
Seit Jahrhunderten lag sie versteckt in der Tiefe. Außerhalb der Reichweite jeglicher Sektoren wucherte sie, wuchs sie, grub sich immer weiter in die Dunkelheit. Ein pulsierendes Licht umgeben von Finsternis und Tod.
An der Oberfläche hatte der große Krieg alles zerstört. Die befestigten Städte in den verschiedenen Sektoren hatten eine halbwegs funktionale Struktur aus Handel und Krieg um die wenigen verbliebenen Ressourcen etabliert. Doch dort oben waren die Ressourcen knapp und die Böden verseucht. Die Informationen über den Rest der Welt umfassten selten mehr als die Hälfte eines Sektors, man kannte somit nur seine nächsten paar Nachbarn. Die Sektoren selbst begrenzten sich durch Meere oder besonders stark versuchte Gebiete. Deshalb war allein die Kenntnis von anderen nicht völlig verseuchten oder von Meerwasser bedeckten Arealen schon selten genug. Und


Feste Regeln werden folgen;)
Oh und - ich hab´ alle Strukturen selbst gemacht
Add a Comment:
 

The Artist has requested Critique on this Artwork

Please sign up or login to post a critique.

:iconandecaya:
Andecaya Featured By Owner Sep 5, 2014  Hobbyist Digital Artist
Das sind echt coole "In-Action-Bilder" die werden für den katalog klasse :D
Reply
:iconnikitatarsov:
NikitaTarsov Featured By Owner Sep 8, 2014  Hobbyist Artist
:boogie:
Ich sollte wohl auch mal ein paar technischen Ansichten machen....
Reply
:iconandecaya:
Andecaya Featured By Owner Sep 10, 2014  Hobbyist Digital Artist
ja, das wär gut, so 3-Tafel-Bild mäßig, fänd ich nicht schlecht.
Reply
:iconnikitatarsov:
NikitaTarsov Featured By Owner Sep 12, 2014  Hobbyist Artist
Jo, kann ich immer machen, weil SU da eine Einstellung für hat. Am besten mach ich die Bilder jeweils einzeln und setze sie dann zusammen. 
Reply
:iconandecaya:
Andecaya Featured By Owner Sep 12, 2014  Hobbyist Digital Artist
jaaaaaa :D wir können sie dann auch mal auf der m-tec seite hochladen. Die ist eh schmählich vernachlässigt.
Reply
:iconmiha9000:
miha9000 Featured By Owner Apr 14, 2014
already added to Sci-fi Archives sci-fi-archives.deviantart.com…
Reply
:iconnikitatarsov:
NikitaTarsov Featured By Owner Apr 19, 2014  Hobbyist Artist
Huh, it´s so tricky to see with no response from the group-submitting-bar=P
Will try to remeber next time;)
Reply
:iconmiha9000:
miha9000 Featured By Owner Apr 20, 2014
I know and i wrote a suggestion to Deviantart to fix this by allowing group folders on the right side of the group, more here : sci-fi-archives.deviantart.com…
Reply
:iconflaketom:
flaketom Featured By Owner Nov 19, 2013
YAY! einfach nur YAY!
Reply
:iconnikitatarsov:
NikitaTarsov Featured By Owner Nov 20, 2013  Hobbyist Artist
YAY! XD
Reply
Add a Comment: