Deviant Login Shop  Join deviantART for FREE Take the Tour
×



Details

Submitted on
November 25, 2013
Image Size
1.5 MB
Resolution
1276×848
Submitted with
Sta.sh
Link
Thumb
Embed

Stats

Views
1,340 (1 today)
Favourites
51 (who?)
Comments
15
×
Te iden Ceoliin Kaldrafuchs Light Combat Module by NikitaTarsov Te iden Ceoliin Kaldrafuchs Light Combat Module by NikitaTarsov
Part of :iconm-tec-age:

The Kaldrafuchs, named after a mythical creature, is a full MBT, designed as more economical than the rolling fotresses the military use in active combatzones. The Kaldrafuchs is constructet in big seperatable parts what can quick to replace. On the same reason it is only constructable in big and goverment controled facilitys. 
This need comes from the most common use through private security companys. These take most risky missions like protecting ressorce mining in range or on enemy teritory. They also do some dirty jobs the goverment has no regular troops for or don´t like the bad reputation. So the tank must be a full combat ready vehicle, without the chance that captured tanks or ones in hand of over-ambitious private security companys can inflict too much damage to the national system. 
The economical engines are placed right and left in the backpart, tiny enough to shape the crew section in middle and backpart of the tank. Through the two top exits the tank is best prepared against IDE´s and against massive damage through equal heavy enemy fire from the front arc. The tank can be handled from two pilots, a driver and one gunner, but in normal use a secondary gunner for the autocannon and the missiles and a seperated sensor officer. 
With removed left and right armor parts the tank is air-transportable and so reaches the feasable mobility to operate as quick as mecenarys could strike, and left after job is done. 
Amor is solid and hybrid like it is usual on Te´iden war technology. Additional smartarmor isen´t allowed most time, but the constructers had a bypass, the external water supplys. These have multible use, in first it is simply water. Than the physical function of water with kinetic energy makes it a additional armor piece, and can change the function of smart projectiles to finally not penetrate the solid armor. Its unbelivable easy and cheap to replace. The last function is for heavy terrain conditions. The water holds a lot of radiation particles for some time, and the chemical induction measuring in every tank can show how long the shielding will hold. 
In at last one situation a particularly inventive crew designed the canister as EFP´s who can be droped of used from the side of the tank like medival ships would have done a broadside, This massive strike can kick some tanks on the side.
The autocannon is through its Gast-mechanism sturdy as well as comparative easy to repair, by guarantee a quite high rate of fire. The weapon is in first for defense against enemy vehicles and entrenched infantry, but can also be effectiv against air targets. 
All basic technologys like night combat ability, hunter killer ability and such are too basic to not implement it even on this tank. 
The missiles serve as a emergency defense against armored targets and can be guided over 500 meters through cable. This prevents the use of military restricted high grade autonomous hunter killer electronic. 
The autocannon uses the same KETF ammo the military take use of. Sometimes the vehicle is external also armed with a electronic weapon to supress people without a too high blood toll. 
The weapon module can be expandet and with four easy feet serve as a independent turret, controlled throuh cable or mircowave signal. 

Steppe camo:
Steppe camo II:
Soldiers perspectiv:
Close from above:
Close from front:

Dimensions:
Lenght: 8m
Width: 3,54/4m with canisters
High: 3,65m
Tonnage: 48 ton combat ready
Engine: Twin chemical reaction energy generator
Speed: 80/85

Weapons:
25mm twin-smoth-barrel autocannon(ROF 2500/Min)
2x 280mm Missiles(ATGM)

Fix rules will follow;)


Der Kaldrafuchs, benannt nach einer mythischen kreatur, ist ein voller Kampfpanzer, konzipiert als ökonomischere Variante der rollenden Festungen die das Militär in den aktiven Kampfzonen einsetzt. Der Kaldrafuchs ist in wenigen großen Einzelteilen aufgebaut die relativ schnell ausgetauscht werden können. Aus dem selben Grund können die Bauteile aber auch nur in größeren, und regierungskontrollierten Einrichtungen produziert werden. 
Diese Notwendigkeit kommt durch die primäre Nutzung durch private Sicherheitsfirmen, die risikoreiche Missionen erfüllen wie das Beschützen von Ressorcenabbau in der Nähe von, oder direkt auf feindlichem Boden. 
Auch übernehmen sie schmutzige Aufgaben für die das Militär keine Truppen zur Verfügung stellen kann oder will. 
So muss der Panzer eine voll militärisches Aufgabengebiet beherrschen, ohne das erbeutete Panzer oder solche in der Hand von zu ambitionierten Sicherheitsfirmen zu viel Schaden am nationalen System anrichten können. 
Die ökonomischen Antriebe, rechts und links des Hecks, sind klein genug um um die Besatzungssektion im Mittleren- und Heckteil unterzubringen. Durch die beiden Ausstiege auf der Oberseite ist das Fahrzeug bestens gegen improvisierte Sprengvorrichtungen und gleichkalibrigen Beschuss von vorne geschützt. 
Das Fahrzeug kann durch nur zwei Mann Besatzung geführt werden, einem Fahrer und einem Schützen, aber normalerweise kommen hier noch ein weiterer Schütze hinzu der die Autokanone und die Raketen bedient, sowie jemanden der ausschließlich Sensoraufgaben erfüllt. 
Mit abgenommenen rechten und linken Außenschürzen ist das Chassie luftverlastbar und erreicht so die nötige Mobilität um so schnell zuzuschlagen wie es Söldner könnten, und genauso schnell wieder zu verschwinden wenn die Aufgabe erledigt ist. 
Die Panzerung ist solide und im Hybridaufbau wie es normal ist für Te idens Kriegstechnologie. Zusätzliche Smartpanzerung ist allerdings fast in keiner Verwendung erlaubt, wofür die Konstrukteure allerdings einen Ausgleich fanden. Die zusätzlichen Wassertanks. Diese haben mehrfachen Nutzen, zuallererst den, das zusätzliches Wasser transportiert werden kann. Dann kann die physische Funktion von Wasser in Kombination mit kinetischem Einwirken eine zusätzliche Panzerungsschicht imitieren. Aber selbst die Funktion von Smartprojektilen kann durch das asymetrische Verhalten des Wassers so verändert werden das dieses nicht mehr in der Lage ist die Festpanzerung zu durchdringen. Ein weiterer Punkt ist das es unglaublich einfach und kostengünstig ist diese externe Panzerung zu ersetzen. Der letzte große Nutzen dieser Kanister dient in schwierigen Umweltbedingungen. Das Wasser kann für einige Zeit einiges an radioaktiver Strahlung absorbieren, und die chemische Induktionsmessung in jedem Kanister ist dann ein guter Hinweis wie lange man sich noch in dem entsprechenden Gelände aufhalten kann. In wenigstens einer dokumentierten Situation hat eine besonders erfinderische Besatzung die Kanister für projektilbildende Ladungen zweckentfremdet die sowohl einzeln als Minen ausgelegt werden können als auch am Panzer gezündeten werden können, wie wohl mittelalterliche Schiffe eine Breitseite abgegeben haben könnten. Die massive kinetische Energie die dabei frei wird könnte so manchen Panzer umwerfen oder zertrümmern.
Die Autokanone ist durch ihre Gast-Mechanik sowohl robust als auch vergleichsweise leicht zu reparieren, erzielt aber immer noch eine recht hohe Feuerrate. Die Waffe dient primär zur Abwehr von feindlichen Fahrzeugen und zur Bekämpfung verschanzter Infanterie, kann aber auch Luftziele effektiv unter Feuer nehmen. Alle grundlegenden Technologien wie Nachtkampffähighkeit, Hunter-Killer-Fähigkeit und dergleichen sind so verbreitet das sie auch hier Verwendung finden. 
Die Raketen dienen eher der Notfallverteidigung gegen gepanzerte Ziele und können über 500 Meter auch kabelgelenkt ins Ziel gebracht werden. Das verhindert eine hochentwickelte autonome Zielsuchelektronik welche dem Militär vorbehalten ist. Die Autokanone verwendet die gleiche KETF Munition wie sie auch das Militär einsetzt. Manchmal wird auch noch ein externes, elektronisches Waffensystem mitgeführt um einen zu hohen Blutzoll unter aufständischen Massen zu fordern. 
Das Waffenmodul kann entnommen werden und mit Hilfe von vier einfachen, ausziehbaren Stabilisierungsfüßen als unabhängiger Geschützturm dienen, der über Kabel oder Mikrowellenverbindung gesteuert wird. 

Steppen-camoflage:
Steppen-camoflage II:
Soldatenperspektive:
Nahaufnahme von oben:
nahaufnahme von vorne:
sta.sh/02aam7l04ktg

Dimensionen:
Länge: 8m
Breite: 3,54/4m mit Kanistern
Höhe: 3,65m
Tonnage: 48 tonnen kampfbereit
Antrieb: Doppelter chemischer Reaktionsgenerator
Geschwindigkeit: 80/85

Waffen:
25mm Doppellauf-Glattrohr-MK(ROF 2500/Min)
2x 280mm Raketen(ATGM)

Feste Regeln werden folgen;)
Add a Comment:
 
:iconaflickr:
How effective of defense would this be in North Korea?
Reply
:iconnikitatarsov:
NikitaTarsov Jan 26, 2014  Hobbyist Artist
Hmm, this vehicle is build for an roleplaying game what has another reallity backround. With much different tech and requirements. 
But beneth this - sure the great areas in NK with heavy terrain would smaller the use of it, but its low whight makes it air-transportable very easy(for it´s vehicle category), the easy detatchableand water based ablative armor grants that it can reach final combat whight direct at the drop point. Primary weapon system are effectiv against most kind of targets that can approach ther(Infantery, aircrafts, helicopters, APC and buried weapon teams), but the defense against more heavy units like MBT´s are limited to two expensiv missiles, jam-full with (statistical)needless electronics. 
For short missions and urban terrain, a great thing:)
Reply
:iconaflickr:
so how good would it be in the front lines?
Reply
:iconnikitatarsov:
NikitaTarsov Jan 30, 2014  Hobbyist Artist
Armor is MBT-like and speed&manouverability are equal to todays better IFV´s(maybe like a Puma). In the end, like on all real battlefields, it´s the final question how this frontlines looks like. Terrain, tech levels of the contrahents, primarily unit types on both sides, sky control balance etc..
For todays balance, it´s too complex, and so in the end too expensive to have a good ratio. But in it´s world, it´s tech is very basic and no enemy has this "quantity" to bring the Kaldrafuchs in problems. 
At last no enemy what was faced. In the northern teritories of the nation ther is a war, but this is fought from more heavy units, in technologycal level and/or size. Ther Te´iden unses superheavy tanks
Theiden MBT by NikitaTarsov
and ground combat drone tanks
M-Tec Radpanzer Gecko Panzerjaeger by NikitaTarsov
The Kaldrafuchs is just a unit, designed for security agencys/mercenarys to protect more "civil" targets like mines or something, too deep in un- or less controllable areas. 


Reply
:iconmiha9000:
 added to 3D concepts in Sci-fi Archives  sci-fi-archives.deviantart.com…
Reply
:iconnikitatarsov:
NikitaTarsov Jan 1, 2014  Hobbyist Artist
Woohooooo! 
Reply
:iconusszumwalt:
This is more of an ATGW vehicle/IFV than an MBT
Reply
:iconsapphire2812:
sapphire2812 Jan 27, 2014  Hobbyist General Artist
yup, totally look like an IFV to me
Reply
:iconnikitatarsov:
NikitaTarsov Nov 27, 2013  Hobbyist Artist
The MBT-definition in the first lines comes from the chassis, what is designed for the main combat version of it with:Te iden Ceoliin Kaldrafuchs Light Battletank Urban by NikitaTarsov

As a product in first line for security companys and its mercenarys - it needs that heavy version, as well as one for "light" buisness. This is less a question of money or availability rather than of permission. Military and nation don´t want to bring too much stuff to the battlefield what can be stolen from rebels or terrorists. Ressorce gathering on the other hand is too important to be interruptet by such rebels.
On our worlds regular terms and categorys - i know. 
Reply
:iconusszumwalt:
Ohhhhhhhhhhh.  Ok.  Just got a bit confused is all. ;)
Reply
Add a Comment: